inselblick.co.uk

Eindrücke und mehr von der anderen Seite des Ärmelkanals

Saturday, April 29, 2006

Sportliches vom Tage

(eigentlich sollte dieser Blog gestern erscheinen, aber Blogger war teilweise nicht erreichbar)

Gestern ist aus sportlicher Sicht eine Menge passiert in England. Zum einen hat Chelsea die Meisterschaft durch ein 3:0 gegen ManU gesichert und - viel wichtiger - Southend United hat gestern mit einem knappen Unentschieden den Aufstieg in die Championchip Liga gesichert! Dabei hat sich mal wieder der Stürmerstar von Southend, Freddy Eastwood, mit 2 Toren hervorgetan. Vor ein paar Wochen noch hat Southend mit ich glaube 8 Punkten die 1st League (3. höchste Liga des Landes) noch souverän angeführt, aber die letzten beiden Heimspiele wurden verloren und es wurde dann noch einmal knapp, weil die Konkurrenz jeweils schwer gepunktet hat. Am letzten Spieltag entscheidet sich dann, wer die Meisterschaft der 1st League holt. Southend United hat es dabei selbst in der Hand, da sie immernoch mit einem Punkt die Tabelle anführen. Zu beachten ist dabei, dass Southend erst letztes Jahr aus der league two in die league one aufgestiegen war. Also ein Durchmarsch nach Maß! Chapeau Shrimpers! Es wird auch eine Parade durch Southend geben, aber leider erst nächstes Wochenende und da bin ich leider nicht da.

Beim Spiel Chelsea gegen ManU hat sich Wayne Rooney einen Mittelfußknochen geprochen. Darüber ist Fußball-England ziemlich geschockt und der allgemeine Tenor, den man so alltäglich mitbekommt (Fußball ist nach dem Wetter Smalltalkthema Nummer 1) ist "Good Bye World Cup"! Dabei beweißt der Engländer weniger Humor, wenn man sagt, dass sie von vorneherein keine Chance gehabt hätten, weil sie spätestens im Elfmeterschießen gegen Deutschland ausgeschieden wären. Das ist hier nämlich die landesweite Paranoia, mit der normalerweise gewitzelt wird, wenn es um die Fähigkeiten der englischen Nationalmannschaft geht.

Weiteres sportliches Highlight in England ist momentan die Snooker Weltmeisterschaft, die wie immer im Crucible Theatre ausgetragen werden. Dabei ist Essex Boy Rocket Ronnie gestern leider ausgeschieden. Das Finale startet glaube ich heute und es spielen Peter Ebdon gegen Grayham Dott. Snooker im Fernsehen anschauen ist ein wenig wie Golf glotzen. Viel Grün im Fernseher und es ist recht ruhig und entspannend.

Friday, April 28, 2006

Englisches Kulturgut - Essex Girls

Im ganzen Land bekannt sind die sogenannten Essex Girls. Bekannt wofür? Im Prinzip dafür, dass sie sich vor allem leicht bekleiden, sich soweit aufmotzen, dass ein Gebrauchtwagenhändler dafür in den Knast käme, und vornehmlich einen Jennifer Anniston Haarschnitt tragen. Gerne beteiligt sich das Essex Girl am Wochenende auch am allgemeinen 'Binge Drinking' (dazu später mal mehr). Wie ich darauf komme? Hier kommen gerade die Sonnenstrahlen ein wenig durch und auch das kälteempfindlichste Mädel rennt hier im kurzen Rock und tiefem Ausschnitt rum. Allerdings spielt das Wetter, bzw. die Temperaturen, normalerweise keine Rolle. Auch im "tiefsten" englischen Winter (read: bei 0°C "it's fucking freezing") sind die Mädels nur mit breitem Gürtel und spärlichem Oberteil unterwegs. Nicht das mir das was ausmachen würde. Momentan bekannteste Vertreterin der Gattung Essex Girl ist Chantelle Houghton (Foto links), Gewinnerin von Celebrity Big Brother, allerdings ohne vorher ein 'Star' gewesen zu sein. Das war wahrscheinlich die Rache der Zuschauer, die den Fake zum Sieger gemacht haben - oder ein "piss take" (Verarsche), wie der Engländer zu sagen pflegt.

Außerdem ist da noch die Chav-Version (Link zum Chav Blog) des Essex Girls. Gerne früh schwanger und füttert die Neugeborenen in der amerikanischen Botschaft, auch besser bekannt als McDonalds, mit Chicken McNuggets, die die zahnlosen Teppichratten nur lutschen können. Die "Teenage Pregnancy" Rate ist in England die höchte in Westeuropa und ich vermute einfach mal, dass Essex im vorderen Bereich der Counties in England mitspielen dürfte. Grund dafür ist allerdings mangelnde Aufklärung und die Tatsache, dass das Land hier nach Außen und in den Medien eher verklemmt ist. Stichwort: Badehose und -anzug in der Sauna etc.

Meine Freunde, die mich bislang hier besucht haben, waren regelrecht begeistert von den Eye Candies, die im Mayhem (ein Besuch der Fotogalerie lohnt sich) rumgewackelt sind, neben den Tonnen, die es sich auch nicht nehmen lassen sich nochmal in den engen Rock zu quetschen. Frei nach dem Motto: Hat mit 16 gepasst, passt heute auch noch!


Demnächst in diesem Blog: "Essex Boys".

Thursday, April 27, 2006

Blogtool - Erweiterung für Firefox (Test)

So, ich habe von einer Firefox-Erweiterung gelesen, mit der man html Befehle per rechter Maustaste auswählen kann. Dieses will ich gerade mal hier testen probieren.

Download gibt es hier

Urteil: Hilfreich für einfache Befehle, wenn man keinen WYSIWYG Editor nutzt. Nichts für die höhere Kunst, Notwendigkeitsfaktor eher gering.

Wednesday, April 26, 2006

Englische Kuriositäten - Heute: Personalised Number Plates

Hallo liebe Lesergemeinde,

gestern saß ich den größten Teil des Tages im Auto. Während ich im Radio über die neue Rekordsumme, die für ein Autokennzeichen bei der letzte Auktion der englischen Behörde 'DVLA', hörte, sah ich gleichzeitig folgenden Laster mit passendem Kennzeichen zum Namen.



Ich habe also gleich mal geschaut, ob mein Name in Form von W1LMS noch verfügbar ist, aber leider ist das anscheinend schon vergeben. Wer Lust hat, kann ja mal schauen, was es noch so für Kombinationsmöglichkeiten gibt und was das ggf. kostet:

newreg.co.uk

Ergebnis der letzten Auktion:


http://www.dvla-som.co.uk/home/en/Auction/p/last

Das teuerste war 51 NGH mit 201.000 GBP, was sich wie der typische indische Name "Singh" liest. Der Name Singh ist in Indien so verbreitet wie Meier, Müller, Schmidt in Deutschland - und das wahrscheinlich zusammen. Es gibt also ein paar bekloppte Inder hier in England, die dafür mal eben 300.000 € auf den Tisch blättern. Nicht unwahrscheinlich, dass das Auto dennoch teurer ist als das Kennzeichen.


Die spinnen, die Römer Engländer, oder?


P.S.: Das englische Nummernschildsystem erklärt bei
wikipedia (engl.).

Sunday, April 23, 2006

London Marathon 2006

Heute war mal wieder der alljährliche London Marathon und die Schwester von Sharon ist neben knapp 40.000 anderen mitgelaufen. Sie war "die Glückliche" und hat einen Platz dieses Jahr bekommen. Daher hieß es heute morgen um 05:45 Uhr(!) aufstehen, um Elana und Steve abzuholen. Dann mit dem Auto nach London, parken, u-bahnen, laufen und Vorbereitungen starten (alles mit Vaseline einreiben, damit nichts scheuert - man glaubt gar nicht wieviele Leute man bei km 42 mit bluttriefenden Brustwarzen sieht - und Deep Heat für die Muskeln etc.). Elana ist dann zum Start und Steve und ich sind dann drum herum gelaufen, um uns den Spaß anzuschauen. Dabei sind wir dann im Verlauf grob einen halben Marathon gelatscht.

Die ganzen 5-6 Stunden, die wir draußen an der frischen Luft waren hat es mehr oder weniger genieselt. Klassisches Londonwetter also, obschon es in den letzten Jahren hier eigentlich zu trocken war und Wasserarmut droht - und das auf einer Insel! Wie dem auch sei, die Bedingungen haben allgemein für gute Bedingungen gesorgt und es wurden durchweg Spitzenzeiten gelaufen. Elana war nach ca. 3:50h im Ziel und noch recht guter Dinge - sie konnte z.B. noch vorwärts die Treppen zur U-Bahn runterlaufen. Ist ein lustiges Bild, wenn man vor allem die Spätankömmlinge, von Krämpfen geplagt, die Treppen rückwärts runterkämpfen sieht.


So ein bisschen juckt es mir ja beim Anblick des Marathons auch in den Füßen, mal einen zu laufen statt zu skaten. Aber ich glaube wenn laufen dann, dann hier in London. Vielleicht werde ich mich einfach im September diesen Jahres einfach mal anmelden und wenn ich Pech habe, dann muß ich wohl oder übel da durch. Allerdings, wenn ich bei der Lotterie nicht gezogen werde, dann kann ich wenigsten sagen, dass ich leider leider keinen Platz bekommen habe und nur deswegen nicht laufen konnte - als kleine Ausrede. Ich glaube ich bleibe zunächst mal beim Skaten (frei nach dem Motto: Schuster bleib bei Deinen Leisten). Übernächstes Wochenende in Düsseldorf und dann im September in Berlin. Lust hätte ich ja auch mal 'nen 84er zu skaten, allerdings nicht allein. Irgendwelche Freiwilligen vielleicht, die sich das mit mir antun würden?

Unten hab ich dann noch ein paar Bilder hochgeladen. Beim Klick öffnet sich das entsprechend größere Bild. Wie man sieht war einiges los und genügend Bekloppte unterwegs. Das liegt unter anderem daran, dass viele für einen guten Zweck laufen und sich sponsorn lassen. Über den Weg der "Charities" werden die meisten Startplätze beim London Marathon vergeben. In diesem Sinne:

Viel Spass mit den Bildern!

London Marathon - Fotos

%2

Thursday, April 20, 2006

Von Pontius zu Pilatus

Englisches Banking war ja schon immer etwas komplizierter und teurer als das was ich so in Deutschland gewöhnt war. Zunächst einmal hat es ja 4 Monate gedauert, bis ich ein Konto hatte - ohne Dispo versteht sich und mit "Kinder-Bankkarte", die zb bei Aldi nicht akzeptiert wird. Dann brauchte es nochmal 4-5 Monate bis ich eine Kreditkarte beantragen konnte, wegen meiner hier nicht vorhandenen Kreditwürdigkeit, bzw. -historie (Keine Kredite, kein Händie, keine Miete, keine Strom- und Wasserrechnungen etc.). Dann kam die Kreditkarte mit einem sagenhaften Kreditlimit von 260 GBP und 24,9% Zinsen, weil ich ja Barclays Kunde bin - sonst wären das 29,9% gewesen. Das aber nur, wenn ich die Karte als Kreditkarte nutzen würde und nicht ständig fristgerecht abzahlen würde. Eine Erhöhung des Limits ist auch erst nach 6 Monaten möglich und die sind erst nächsten Monat um.

Des weiteren schaffe ich immernoch ziemlich viele engl. Pfunde nach Deutschland um daraus gute Euronen zu machen, da ich immernoch zuviel in Euro kaufe (u.a. weil meine dt. Kreditkarten höhere Limits haben). Bislang konnte ich den Großteil meines schmalen Gehalts per "low value payment transfer" für 10 GBP nach Deutschland überweisen. Jetzt aber geht das nicht mehr und die wollen satte 20 GBP für im Prinzip den gleichen Service haben. Drum habe ich nach Schlupflöchern gesucht, und dachte auch eines gefunden zu haben. Und zwar hatte der eigene Euro-Account, laut Barclays Intranet und Broschüren, noch die Möglichkeit des 'low value transfer' auf mein dt. Konto.

Ich also den Euro-Account eröffnet, was zunächst in die Hose ging, also drei Wochen später nochmal eröffnet und Geld rübergeschoben. Dazu musste ich erste eine Hotline anrufen, die mir dann eine neue Nummer gab, wo ich das dann entsprechend machen konnte. Soweit so gut - hat auch alles geklappt. Dann aber ging der Spass erst richtig los.

Laut des letzten Hotliners könnte ich das Geld über eine andere Hotline direkt telefonisch auf mein dt. Konto überweisen. Dort angerufen sagte man mir, dass das Konto fürs Telephone Banking nicht freigeschaltet ist und ich zu meiner Filiale gehen müsse. Gesagt getan. Der gute Mensch in der Filiale sagte mir, dass ich wieder die generelle Nummer anrufen sollte, um meinen Euro-Account fürs Telephone Banking freizuschalten. Für die Überweisung müsste ich nach unten zu den "Cashiers" gehen. Die Dame von den Cashiers gab mir dann das neue und allgemeine Formular ohne die Möglichkeit des "low value payment" und das sei das einzige, welches sie hätte.

Ich also wieder zu dem Segers, der mir den Euro-Account beauftragt hat. Der hat dann bei einer internen Hotline angerufen und festgestellt, dass es die "low value transfer" Methode generell nicht mehr gibt und die Broschüren und auch deren Barclays Intranet offensichtlich nicht up to date ist - und das seit 3 Monaten. Nach den 1000 Entschuldigungen dann die Entscheidung, dass ich dann gerne meine Euros cash haben möchte, denn das kostet keine Gebühr. Dazu müsste ich dann wieder zu den Cashiers, müsste mich aber nicht nochmal hinten anstellen in der 20 Meter langen Schlange. Also, wieder zu den Leuten an der Kasse.

An der Kasse sagte man mir dann, dass ich zu einem Telefon im Eingangsbereich gehen müsste, um meine Euronen zu bestellen. Ich also zu dem Telefon, 2x die drei gewählt und dort hat mir dann die nette Dame gesagt, dass sie nicht diejenige welche wäre, sondern eine andere Nummer anrufen müsste - wieder eine neue Telefonnummer. Ich also schon mit leicht angeschwollenem Hals wieder zu Mike und ihm gesagt, was Phase ist und er hat dann die neue Nummer angerufen. Am anderen Ende sagte man ihm dann, dass das auch nicht die richtige Nummer sei und er folgende Nummer anrufen sollte. Unter der neuen Nummer dann eine Bandansage, dass die Nummer nicht mehr aktiv sei und statt dessen wieder eine andere Nummer angerufen werden müsse. Dort dann die alte Leier - nicht zuständig, ruf doch mal die Nummer blabla an. Unter der Nummer sagte man ihm dann, dass das von der Bankfiliale direkt gemacht werden müsse - aha, wir waren also wieder am Anfang angelangt.

Er also hoch zu seinem Schreibtisch und in seinem Intranet nach "Bedienungsanleitungen" gesucht, wie man Geld von einem Eurokonto abheben kann. Mit der kam er dann wieder runter. Darauf dann eine interne Hotlinenummer, die nur für Barclaysmitarbeiter ist. Er also da angerufen. Nach langer Autorisierung dann die Info, dass Barclays die Euronen erst wieder in Pfund umtauschen müsse, um die dann auf das Konto der Filiale zu buchen, da diese kein Eurokonto besitzt, diese dann wieder in der Filiale in Euro umgetauscht würden, bevor ich die dann morgen abholen könne. Geil, oder? Das ganze bedeutet für mich zwar keinen offensichtlichen Verlust, aber die machen sich das Leben schon kompliziert.

Jetzt überlege ich nur noch, wie ich das Geld am besten und sichersten rüberschaffen soll. Ich werde wohl auch mal prüfen, wieviel meine dt. Bank mir für britische Schecks in Rechnung stellt. Das die ollen Briten aber auch auf ihren ollen Pfund bestehen müssen! Echt ätzend und echt Europa unfreundlich. Ich glaube es gibt da auch eine neue EU Direktive zum internationalen Bankverkehr innerhalb Europas. Wenn da jemand einen Link findet, wäre ich dankbar!

Soviel zum spannenden Thema Banken und England. Vor allem dachte ich, dass ich mit Barclays eine international erfahrene und operierende Bank gewählt hätte. Wahrscheinlich wäre das einfacher, wenn ich Unternehmer wäre und mehrere Millionen hin und her schieben müsste. Vielleicht ja demnächst.

Viele Grüße aus Southend-on-Sea!

Tuesday, April 18, 2006

Sommerflüge auf die Insel - jetzt buchen und sparen!

Als Beispiel habe ich mal das Duxford Wochenende rausgesucht (siehe auch weiter unten). Also, günstiger kann man momentan nicht fliegen - zumindest nicht mit Ryanair von Weeze. Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere sich melden würde, um mich (uns) mal (wieder) hier zu besuchen. Ruft an, schreibt mir eine Email, oder hinterlaßt hier einen Kommentar und wir finden schon was!

@ Daniel (& Dorothee natürlich) - jetzt buchen und Fahrgemeinschaft von MS aus nutzen! Günstiger gehts nicht!


P.S.: Alternativ, wer mit mehreren kommen möchte, kann ich Norfolk-Line empfehlen. Für 69 EUR Hin und Zurück.

Tuesday, April 11, 2006

Samstagnachmittagsprogramm - ödes 1:1

Ergebnis war ein schlappes 1:1 in einem eher enttäuschenden Spiel. Schalke ist momentan offensichtlich demotiviert, oder "überspielt". Köln ist zwar im aufstreben, aber etwas spät vielleicht. Eigentlich hätte ich den Kölner sogar den Sieg gegönnt, als kleine Hilfestellung für den Verbleib in Liga 1. So wird es dann doch noch eng für die Kölner, obschon es ja schon vor Wochen aussichtslos ausgesehen hat.

Thursday, April 06, 2006

Wales - Paradies für Motorradfahrer

Ich war diese Woche im schönen Wales unterwegs und kann es als Reiseland empfehlen. Ich glaube, sollte ich es dann doch nochmal schaffen einen Mopedschein zu machen, dann wird meine erste Tour durch England, bzw. Grossbritanien stattfinden. Von Land's End in Cornwall nach John O'Groats in Schottland. Das sind diverse tausend Kilometer auf kurvigen und engen Landstraßen. Später folgt dann vielleicht noch ein Video, oder mehrere Fotos.

Sunday, April 02, 2006

Filmtipp: Inside Man - besonders sehenswert!

Gestern Abend waren wir im Kino uns haben uns Inside Man angeschaut. Vorher überhaupt nicht gewusst um was für einen Film es sich handelt, aber der wurde von Minute zu Minute spannender und damit besser. Denzel Washington kommt am Anfang etwas lahm und trottelig rüber, aber da vertut man sich anfangs. Eigentlich mag ich ja Jodie Foster überhaupt nicht, aber diese Rolle spielt sie wirklich gut. Überragend ist Clive Owen in der Rolle des 'Bankräubers' - die Stimme (im Original zumindest) ist einfach 'cool'.

Fazit: Einer der besten Filme die ich seit sehr langem im Kino gesehen habe. Anschauen!

Deutsche Webseite des Films
Originalseite

Saturday, April 01, 2006

Joga bonito - Ronaldinho in frühen Jahren

Gerade habe ich im Fernsehen den neuen Nike Werbespot mit Ronaldinhos Kinderaufnahmen gesehen. Eines muss man ihm ja lassen, mit dem Ball umgehen hat er drauf! Absoult genial. Daraufhin hab ich mal die Webseite nikefootball.com besucht und muss sagen, die Seite macht einen super Eindruck. Wirkliche coole Flash-Seite! Ein Besuch lohnt sich!

Ich kann euch nur raten, klickt auf den Link oben und nach einiger Zeit kommt rechts eine Menüleiste. Dort dann die Spots von oben nach unten anschauen und staunen! Oder laufen die im dt. Fernsehen auch schon hoch und runter?

Nähere Infos dann noch auf der Webseite von Sport1. Viel Spass damit!